Hochzeitsreportage

Hochzeitspreportage – für die die das Leben und die Liebe lieben.

Mir wurde bei meiner Hochzeit  wirklich bewusst welche Fotos einer Hochzeit wichtig sind. Und das sind Fotos, welche die Emotionen, die Liebe, die Menschen um mich herum und die Stimmung wiedergeben. Darum mache ich nur wenige Fotos die gestellt sind.

Die Bilder meiner Hochzeit, die ich heute noch am meisten betrachte und die mir heute noch die stärksten Emotionen meiner Hochzeit hervorrufen sind nicht die Gruppenbilder, nicht die gestellten Hochglanzbilder, sondern diejenigen die authentisch zeigen, was an diesem Tag passiert ist. Vor allem diese Momente, die ich selber verpasst habe. Vorbereitungen meiner Frau (Dank an meine Mutter, die eingefangen hat, wie meine Frau aufgestanden ist, Nervosität weggewaschen hat und von der schönsten Frau zur schönsten Ehefrau wurde), Nebenschauplätze, zärtliche Momente und Freudentränen. Einige dieser Momente konnte ich an diesem Tag nicht wahrnehmen, weil ich zu beschäftigt war oder einfach zu verliebt…
Umso mehr freut es mich immer wieder auf den Fotos zu sehen, dass die Liebe und Freude von mir und meiner Frau ansteckend war.

Hochzeitsreportage wie ich sie betreibe:
Wenn ich an einer Hochzeit fotografiere werde ich Teil des Anlasses. Ich tauche ein in die Stimmung. Nehme die Menschen und die Emotionen wahr und versuche sie fest zu halten. Dadurch, dass ich eintauche fühle ich mich nicht als Fremdkörper der Gesellschaft und glaube auch als Teil der Gesellschaft wahrgenommen zu werden. Dadurch löst sich die Befangenheit der Menschen, die in Gegenwart eines Fotografen häufig aufbaut. Ich versuche mit meiner Kamera nach Möglichkeit im Hintergrund zu bleiben. Viele Menschen werden nicht gerne fotografiert. Ich versuche mich so zu verhalten, dass die Menschen gar nicht bemerken, dass sie fotografiert werden. Somit entstehen authentische Fotos mit viel Aussagekraft.
Natürlich kann ich mich nicht immer im Hintergrund halten. Bei Gruppenfotos arbeite ich sehr schnell. An einer Hochzeit möchten die Menschen den Anlass geniessen und nicht für den Fotografen hinhalten müssen. Die Hochzeitsgäste werden nach ein paar Minuten herumstehen durchaus auch gelangweilt. Darum halte ich die Gruppenfotos nach Möglichkeit sehr kurz und bündig.